Dreißig Jahre Islamische Revolution -
Der Iran - Die verschleierte Hochkultur

Montag, 23. März 2009 / 18:00 - ca. 20:00 Uhr

30 Jahre liegt die Iranische Revolution und die Rückkehr Ayatollah Chomeinis aus dem Pariser Exil zurück. 30 Jahre, die den westlichen Blick nach Kriegen und weltweiter Terrorgefahr nicht gelassener oder vorurteilsfreier gemacht haben. Ist unser Blick auf den Iran angemessen?

Andrea Hoffmann kennt die aktuelle Situation im Iran durch zahlreiche Reisen und versucht hinter den Schleier der Vorurteile zu blicken.

Wer sind die Iraner? Ein uraltes Volk mit kulturellen Eigenarten, ein Vielvölkerstaat, dessen Bewohner die verschiedensten Sprachen, Bräuche und Religionen leben? Wie ist die Rolle der Frauen „zwischen frommem Schein und gesellschaftlicher Wirklichkeit“, und was denken “die Erben“, die Jugend in der Islamischen Republik?

Andrea Hoffmann liest aus ihrem gerade erschienenen Buch „Der Iran. Die verschleierte Hochkultur“ und steht uns zur Diskussion zur Verfügung. Die Autorin ist promovierte Medienwissenschaftlerin und arbeitet als Auslandskorrespondentin beim FOCUS, zuständig für den Iran, Pakistan und Afghanistan.

Moderation:
Werner Peter, eeb Südniedersachsen

Saal im Gemeindehaus der St. Jacobi Kirchengemeinde Göttingen, Jacobikirchhof 2

Montag, 23. März 2009 / 18:00 - ca. 20:00 Uhr

und das Programm als Flyer (Acrobat-Datei/pdf)

 

 

Literaturhinweis:

Zur Person:

FOCUS-Redakteurin: Dr. Andrea Hoffmann

Andrea Claudia Hoffmann, Iran-Expertin im Auslandsressort, 1973 in Marburg geboren, studierte Psychologie und Journalistik an den Universitäten Leipzig und Florenz. Nach einem Volontariat bei der „Frankfurter Rundschau“ berichtete sie freiberuflich aus Lateinamerika, Iran und Südostasien. Gewinnerin diverser Journalistenpreise. Seit 2004 bei FOCUS. Autorin der Bücher „Kopfkino. Wie Medien unsere Träume erfüllen“ (UVK-Verlag 2008) und „Kriegs- und Krisenberichterstattung. Ein Handbuch“ (UVK-Verlag 2008). 2009 erschien ihr Buch „Der Iran – die verschleierte Hochkultur“.

Zum Buch:

Andrea Claudia Hoffmann "Der Iran - Die verschleierte Hochkultur. ISBN: 342435001X, Verlag Diederichs Eugen, Januar 2009 - gebunden - 235 Seiten

Innenansichten einer Kulturnation

30 Jahre nach der Islamischen Revolution steht der Iran wieder im Blickpunkt der Weltöffentlichkeit. Von den USA als "Schurkenstaat" gebrandmarkt könnte das schillernde Land mit großer Tradition schon bald zum Kriegsschauplatz werden. Die Journalistin Andrea Claudia Hoffmann hat Zugang zu den einflussreichsten Ayatollahs und Politikern, aber auch intensiven Kontakt zu Oppositionellen und Regimekritikern. Ihr Buch ist ein brillant geschriebener Streifzug durch Geschichte und Gegenwart einer 5000 Jahre alten Hochkultur.

Was ist der Iran und wer sind die Iraner? Ein uraltes Volk, das sich seine kulturelle Eigenart trotzig bewahrt hat und mit Arabern nichts gemein haben will. Ein Vielvölkerstaat, dessen Bewohner die verschiedensten Sprachen, Bräuche und Religionen leben. Und ein Staat im Umbruch: Über 65 Prozent der Hochschulabsolventen sind weiblich. Frauen werden die Zukunft der Islamischen Republik prägen. Andrea Claudia Hoffmann blickt hinter den Schleier der Vorurteile und Klischees, die das Iran-Bild im Westen weitgehend bestimmen.

Interview vom 21.8.2008 / dlf:

 

 

oben

 

  

Copyright 2003 Evang. Erwachsenenbildung Göttingen/Münden. Alle Rechte vorbehalten.
info@ev-stadtakademie-goe.de