Koexistenz statt Abgrenzung - nächste Schritte zum Frieden

Der evangelische Propst von Jerusalem, Dr. Uwe Gräbe, im Gespräch mit dem Gesandten der israelischen Botschaft in Berlin, Ilan Mor

Montag, 20. Juli 2009 / 19:00 Uhr

Nach der Knesset-Wahl, dem Gaza-Krieg, der Wahl Barak Obamas zum Präsidenten der USA, nach den Wahlen im Iran - Das Verhältnis der Palästinenser und Israel bekommt wieder neue Anstöße und das politische Kraftfeld für den Nahen Osten hat sich verändert.

Gibt es in der heutigen Situation neue Möglichkeiten für Schritte zum Frieden? Was ist verhandelbar und was sind heute unabdingbare Bedingungen für Gespräche, Verhandlungen und Vereinbarungen? Welche Rolle spielen welche Partner und wie könnten ihre Beiträge für einen Frieden aussehen? Ist Versöhnung möglich?

Moderation:
EKD-Auslandsbischof em. Dr. Rolf Koppe, Göttingen

Saal im Gemeindehaus der St. Jacobi Kirchengemeinde Göttingen, Jacobikirchhof 2

Montag, 20. Juli 2009 / 18:00 Uhr

und das Programm als Flyer (Acrobat-Datei/pdf)

 

 

Hinweise:

Zur Person:

Uwe Gräbe

http://graebe.homepage.t-online.de/uwe/

http://graebe.homepage.t-online.de/uwe/publik/index.html

Gemeinde in Jerusalem: http://www.evangelisch-in-jerusalem.org/gemeinde_1.htm

Ilan Mor

http://berlin.mfa.gov.il/mfm/web/main/document.asp?DocumentID=59284&MissionID=88

http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/interview/712625/

http://www.tagesspiegel.de/meinung/kommentare/Israel-Botschaft-Ilan-Mor;art141,2831643

 

 

oben

 

  

Copyright 2003 Evang. Erwachsenenbildung Göttingen/Münden. Alle Rechte vorbehalten.
info@ev-stadtakademie-goe.de