bullet1

 

Eine Tagesveranstaltung für Schüler und Schülerinnen der SEK II.

7. November 2011, 9:00 bis 18:00

Gerhard-Merker-Begegnungszentrum, Auf dem Hagen 23, 37079  Göttingen

Afghanistan, quo vadis?

 

Programm

9:00    Begrüßung und Einführung

Simone Schad-Smith und Uwe Jakubczyk, Evangelische Akademien Loccum und Hofgeismar

Tilmann Schmalzried, Gesellschaft für bedrohte Völker e.V.

Werner Peter, Evangelische Erwachsenenbildung Südniedersachsen

9:15    Krieg, Aufstand, Gewalt?

Zur aktuellen Konfliktlage in Afghanistan

Vorträge mit anschließender Diskussion

Dr. Johann Schmid, Hamburg Michael Rohschürmann, Wörrstadt

11:15 Brennpunkt Afghanistan

Vertiefende Arbeitsgruppen zum Konflikt und den Perspektiven seiner Beendigung

AG 1:   Krieger im Auftrag Gottes — wer sind die Taliban?

Michael Rohschürmann, Wörrstadt                                         > Kirche

AG 2:   Indien, Pakistan & Co. — die Rolle der Nachbarstaaten im Afghanistan-Konflikt

Dr. Janet Kursawe, Heidelberg                                                 > Gemeindesaal

AG 3:   Perspektive Abzug — die internationale Afghanistan-Strategie

Falk Tettweiler, Berlin                                                                 > Parkettraum

AG 4:   Warlords, Drogen, Waffenhandel — zur Ökonomie des Krieges in Afghanistan

Marc Thörner, Hamburg                                                              > Forum

13:00 Mittagessen

14:00 Fortsetzung der Arbeitsgruppen und Vorbereitung des Abschlussgesprächs

16:30 Mission impossible?

Perspektiven für Frieden und Entwicklung in Afghanistan

Abschlussdiskussion, vorbereitet durch die Arbeitsgruppen,

mit Mahsa Taee, Sayed Ahmad Hashemi und Tilmann Schmalzried, Göttingen

18:00 Ende der Veranstaltung

Sayed Ahmad Hashemi und Mahsa Taee sind zwei afghanische Journalisten. Gemeinsam gaben sie die Zeitung „Payman Daily“ heraus und brachte darin den Machtmissbrauch der afghanischen Regierung und der Warlords zur Sprache. Die Zeitung wurde Anfang 2010 vom afghanischen Präsidenten Hamid Karzai verboten. Den beiden und ihrer Familie blieb nur die Flucht ins Exil.

Uwe Jakubczyk ist Pfarrer und arbeitet als Studienleiter für gesellschaftspolitische Jugendbildung an der Ev. Akademie in Hofgeismar. In seiner Arbeit mit SchülerInnen der Oberstufe liegen die Schwerpunkte u.a. in den Bereichen der Medien und zukunftsfähiger Bildung.

Werner Peter arbeitet als Geschäftsführer der Evangelischen Erwachsenenbildung Südniedersachsen und der Stadtakademie Göttingen, die jährlich mehr als xx Bildungsveranstaltungen anbieten. Er ist Politikwissenschaftler und war mehr als dreißig Jahre ehrenamtlich in der Evangelischen Schülerarbeit aktiv.

Michael Rohschürmann ist Lehrbeauftragter an der Universität Mainz im Bereich Islamkunde. Er hat Politikwissenschaft, Soziologie und öffentliches Recht sowie Islamkunde, islamische Sprachen und Ethnologie studiert. Sein Interesse gilt islamischen Gewaltphänomene der neueren Zeit. Michael Rohschürmann ist vor wenigen Tagen aus Afghanistans Norden nach Deutschland zurück gekehrt, wo er für die Gesellschaft für technische Zusammenarbeit eineAkteursanalyse“ begleitet hat.

Simone Schad-Smith ist Sozialwissenschaftlerin und arbeitet als Studienleiterin für gesellschaftspolitische Jugendbildung an der Evangelischen Akademie Loccum. Dort ist sie für die Schülertagungen mit Gymnasiasten verantwortlich. Ihr Schwerpunkt liegt im Bereich internationale Politik und Zukunftsgestaltung.

Johann Schmid ist Offizier und Staatswissenschaftler. Derzeit arbeitet er am Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg und Dozent im dortigen Studiengang „Peace and Security Studies.“ Neben militärischen Einsätzen wie z.B. im Kosovo 1999, war er u.a. bei der NATO im Bereich der Sicherheits- und Militärpolitik tätig.

Tilmann Schmalzried ist Afghanistan-Referent der Gesellschaft für bedrohte Völker e.V. in Göttingen. Er hat Altorientalistik, Theologie und Sozialwesen studiert. Der Schwerpunkt seiner Arbeit besteht darin, Konzepte zur Bekämpfung von Warlord-Strukturen mit den Mitteln der Menschenrechtsarbeit zu entwickeln. Dabei geht es in erster Linie um Unterstützung afghanischer Menschenrechtler, die aus der Mitte ihrer Gesellschaft heraus gegen solche Machtstrukturen ankämpfen.

Falk Tettweiler ist Major im Generalstab der Bundeswehr und derzeit entsandt an die Stiftung Wissenschaft und Politik, Berlin. Dort ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Forschungsgruppe Sicherheitspolitik und arbeitet dort u.a. zum Nutzen und zur Legitimation von Streitkräfteeinsätzen im Rahmen der Krisenbewältigung. Er hat Sozialpädagogik, Organisationsund Personalentwicklung, Soziologie und Psychologie studiert.

Marc Thörner hat Geschichte und Islamwissenschaften studiert und arbeitet seit 1994 als freier Journalist, vor allem für ARD-Rundfunkanstalten. Er berichtet aus dem Maghreb, den Golfstaaten, dem Irak, Pakistan und Afghanistan.

            

EVANGELISCHE AKADEMIE LOCCUM       

 

oben

   
  

Copyright 2003 Evang. Erwachsenenbildung Göttingen/Münden. Alle Rechte vorbehalten.
info@ev-stadtakademie-goe.de <>